Kann ein Solarium Vitamin-D-Mangel bekämpfen?

Kann ein Solarium Vitamin-D-Mangel bekämpfen?
Kann ein Solarium die Produktion von Vitamin D im Körper anregen? (Quelle: Cosmic Timetraveler - unsplash.com)

Die Aufnahme von Vitaminen ist unerlässlich für Ihre Gesundheit. Auch Vitamin D, genauer Vitamin D3, sollte ausreichend im Körper vorhanden sein.

Anders als die meisten anderen Vitamine hat Vitamin D als fettlösliches Vitamin eine Sonderstellung: Mithilfe der Sonne kann der menschliche Körper das Vitamin selber herstellen.

Wie kommt es dann, dass der Körper einen Vitamin-D-Mangel ausbildet?

Kann ein Solarium gegen Vitamin-D-Mangel helfen?

Diese Fragen werden Ihnen hier beantwortet.

Außerdem gebe ich Ihnen noch weitere Tipps, wie man den Vitamin-D-Speicher auffüllen kann!

Inhaltsverzeichnis

Was ist Vitamin D?

Vitamin D3 ist als fettlösliches Vitamin bekannt.

Wenn man es genau nimmt, ist es jedoch kein richtiges Vitamin. Wenn man Vitamine definiert, sind sie organische Verbindungen, die der Körper nicht selbst herstellen kann.

Bei Vitamin D3 ist das jedoch anders. Unser Körper kann es mithilfe von ausreichend Sonneneinstrahlung auf die Haut selbst synthetisieren.

Vitamin D3 kann vom Körper mittels Sonneneinstahlung selbst hergestellt werden.

Gerade für die Gesundheit unserer Knochen spielt Vitamin D eine zentrale Rolle.

Das wichtige Vitamin, auch unter den Bezeichnungen Colecalciferol bekannt, verbessert die Aufnahme von Calcium aus dem Darm in die Blutbahn und fördert den Einbau von Calcium in die Knochensubstanz.

Auch um Osteoporose vorzubeugen hat Vitamin D in Kombination mit Calcium eine sehr gute Wirkung.

Darüber hinaus kann ein ausgeglichener Vitamin D-Haushalt die Zahngesundheit verbessern, das Immunsystem stärken und die Muskulatur kräftigen.

Wie entsteht ein Vitamin D Mangel?

Ein Vitamin-D-Mangel ist vor allem in den Wintermonaten, in denen die Haut wenig Sonne sieht, gar nicht so unwahrscheinlich.

Viele Menschen leiden untere einem unbemerkten Mangel des Vitamins, der unter anderem Müdigkeit und Antriebslosigkeit verursacht.

Ein Mangel an Vitamin D kann jedoch auch weitere, ernsthafte Folgen für die Gesundheit haben.

So leiden Betroffenen häufig unter Rachitis (einem gestörten Knochenwachstum bei Kindern), Osteomalazie (eine Erweichung der Knochen bei Erwachsenen) und Osteoporose (der altersbedingte Schwund der Knochen).

Mithilfe des Markers 25-Hydroxyvitamin D lässt sich ein Mangel an Vitamin D im Blut schnell feststellen. Der Wert sollte nicht unter 30 ng/ml liegen.

Winter, Schnee, Brücke, Dunkelheit
Gerade in den dunklen Wintermonaten kann sich ein Vitamin-D-Mangel schnell ausbilden. (Quelle Aaron Wilson - unsplash.com)

Als gut gelten Werte über 40 ng/ml. Bei diesen Werten wirkt Vitamin D nach Auffassung von Experten vorbeugend für den Erhalt der Knochengesundheit.

Sollten Sie befürchten unter einem Mangel an Vitamin D zu leiden, dann bitten Sie Ihren Hausarzt einfach, den Wert zu messen. Dies bietet sich besonders dann an, wenn ein großes Blutbild gemacht werden soll.

Ist Ihr Vitamin D-Wert niedrig, gibt es einige Möglichkeiten, die Speicher wieder aufzufüllen.

Hilft ein Solarium bei Vitamin D Mangel?

Es ist durchaus möglich, einem Vitamin-D-Mangel mit dem Solarium entgegenzuwirken.

Die Strahlung im Solarium trägt meist jedoch nur in geringem Maße zur Bildung von Vitamin D in der Haut bei.

Ultraviolette (UV-)Strahlung, die im Sonnenlicht enthalten ist, wird nach der Länge ihrer Wellen in drei Kategorien eingeteilt: UV-A-, UV-B- und UV-C-Strahlung.

Um Vitamin D in der Haut zu synthetisieren, ist eine bestimmte Wellenlänge nötig. Diese liegt im UV-B-Licht vor. UV-B-Strahlen kommen sowohl im Sonnenlicht als auch im Licht einer Sonnenbank vor.

Sonnenstrahlung besteht etwa zu 95 Prozent aus UV-A- und zu 5 Prozent aus UV-B-Strahlung.

Auf Sonnenbänken ist der Anteil von UV-B-Strahlung immer unterschiedlich. Manche Solarien setzen zeitgleich UV-A und UV-B-Strahlen ein.

Wenn Sie die Produktion von Vitamin D im Solarium wünschen, müssen Sie darauf achten, dass die Solarium-Röhren UVB-Strahlung abgeben.

Bei den meisten Sonnenbänken wird die UV-B-Strahlung jedoch fast komplett herausgefiltert, damit Nutzer keinen Sonnenbrand bekommen.

Damit dennoch ein guter Bräunungseffekt erzielt werden kann, werden die UV-A-Strahlen intensiviert.

Aufgrund der niedrigen UV-B-Strahlung vieler Geräte ist ihr Beitrag zur Bildung von Vitamin D nicht nennenswert.

Wer also auf die Bildung von Vitamin D durch ein Solarium Wert legt, sollte sich vorher informieren, wie hoch der UVB-Anteil der Röhren ist!

Gerade im Winter wünschen sich viele Menschen warme und erholsame Auszeiten.

Wer Solarien im Sonnenstudio nicht mag, kann sich einen Gesichtsbräuner für zu Hause anschaffen. Vorteil des Gerätes ist, dass es kompakt ist, leicht verstaut und zu jeder gewünschten Zeit angewendet werden kann.

Vor allem im Winter kann ein Gesichtssolarium wahre Wunder bewirken: Es kann die Stimmung heben, dem Gesicht und Oberkörper einen frischen, gesunden Teint verleihen und dabei helfen, dass der Alltagsstress abklingt.

Außerdem sind einige Modelle mit UVB-Leuchtröhren ausgestattet, die ganz nebenbei die Vitamin-D-Bildung der Haut anregen!

Es gibt sogar Collagen-Solarien, die neben dem sanften Bräunen und der Vitamin-D-Bildung glättend auf Hautfältchen im Gesicht wirken!

Gesichtsbräuner Erfahrungen und Tests der einzelnen Geräte finden Sie auf der Startseite!

3 weitere Tipps, um den Vitamin D Speicher aufzufüllen

Neben Solarien und Gesichtsbräunern gibt es noch weitere Möglichkeiten, den Vitamin-D-Spiegel im Körper zu erhöhen.

Lebensmittel

Der Körper nimmt nur ca. 10 – 20 % des Vitamin D-Bedarfs über die Nahrung auf.

Trotzdem können die passenden Produkte helfen, den Vitamin D-Spiegel zu erhöhen. Zu den größten Lieferanten von Vitamin D in Lebensmitteln zählen Lebertran und tierische Produkte.

Die Top 10 der Vitamin D Lieferanten sind:

1. Hering

2. Wildlachs

3. Gezüchteter Lachs

4. Sardinen

5. Thunfisch

6. Makrelen

7. Lebertran

8. Schmelzkäse (45 % Fett)

9. Gouda (45 % Fett)

10. Camembert

Sonne

Allgemein gilt: Wer dreimal in der Woche zum Beispiel Hände, Arme und Gesicht von der Sonne bescheinen lässt, wird ausreichend mit Vitamin D versorgt.

Jedoch gibt es Menschen, die wegen ihres Alters oder aufgrund einer Krankheit nur wenig Vitamin D bilden.

Im Zweifelsfall kann Ihnen ein Arzt hierzu weitere Auskünfte geben.

Auf der anderen Seite bleibt ein geeigneter Sonnenschutz wichtig bei Reisen an Orte mit hoher Sonnenexposition. So werden Hautkrebs und Hautirritationen vorgebeugt.

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D Tabletten auf einem blauen Hintergrund
Vitamin D lässt sich leicht mittels Tabletten, Kapseln oder Tropfen supplementieren. (Quelle: HalGatewood.com - unsplash.com)

Eine weitere Möglichkeit zur Verbesserung des Vitamin D-Haushalts stellt die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln dar.

Gerade wenn eine Stabilisierung des Vitamin D-Haushalts weder durch die Eigensynthese noch über eine entsprechende Ernährung erzielt werden kann, ist diese Methode sinnvoll.

Jedoch ist vorsichtig geboten: Eine übermäßig hohe Vitamin D-Zufuhr über Nahrungsergänzungsmittel (speziell bei gleichzeitiger Zufuhr von angereicherten Lebensmitteln) kann zu einer schleichenden Überdosierung führen.

Aus diesem Grund ist es ratsam, die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln vorab mit einem Arzt oder Apotheker zu besprechen.

Autorin: Marina Gottlieb

Autorin: Marina Gottlieb

Marina Gottlieb ist die Hauptautorin der Seite Gesichtsbräuner24. Sie ist sportlich sehr aktiv, geht regelmäßig ins Fitnessstudio und legt viel Wert auf ihre Bräune. Sie hat die bekanntesten Gesichtsbräuner getestet und teilt hier ihre Erfahrungen.

Weitere Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar